AGB – Allgemeine GeschĂ€ftsbedingungen und Kundeninformationen

  1. Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen

1.1. Die Heliflieger Deutschland GmbH, eingetragen im Handelsregister MĂŒnchen unter der Nummer HRB 215883 (nachfolgend „HF“), verkauft und vermittelt unter www.Heliflieger.com Rundflugtickets (nachfolgend „Gutscheine“) und Wertgutscheine (siehe 2.9.) fĂŒr HelikopterrundflĂŒge (nachfolgend „RundflĂŒge“) und Ă€hnliche Dienstleistungen. Gutscheine werden i.d.R. ohne festen Termin erworben. Nach dem Kauf der Gutscheine wird die Einlösung zu einem bestimmten Termin ebenfalls ĂŒber die Webseite www.Heliflieger.com durchgefĂŒhrt. Vertragspartner als KĂ€ufer der Gutscheine (nachfolgend „Kunden“) können sowohl Verbraucher als auch Unternehmer sein.

  • Verbraucher im Sinne dieser Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen ist jede natĂŒrliche Person, die ein RechtsgeschĂ€ft zu einem Zweck abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbststĂ€ndigen beruflichen TĂ€tigkeit zugerechnet werden kann.
  • Unternehmer im Sinne dieser Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen ist jede natĂŒrliche oder juristische Person oder eine rechtsfĂ€hige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines RechtsgeschĂ€fts in AusĂŒbung ihrer selbststĂ€ndigen beruflichen oder gewerblichen TĂ€tigkeit handelt.
  • Teilnehmer eines Rundflugs (nachfolgend „Teilnehmer“) kann sowohl der KĂ€ufer selbst als auch der berechtigte Inhaber eines Gutscheins sein.

1.2. DurchgefĂŒhrt werden die RundflĂŒge durch dafĂŒr berechtigte Rundflugunternehmen, Vereine (nachfolgend „Partner“) oder Hilfspersonen (nachfolgend „Piloten“), die mit der Einlösung des Gutscheins sowohl vertraglicher als auch ausfĂŒhrender LuftfrachtfĂŒhrer sind, wĂ€hrend HF die reine Vermittlung zukommt (siehe auch 11.2. Haftung).

1.3. Diese Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen gelten fĂŒr alle VertrĂ€ge und Terminvereinbarungen, die ein Kunde oder Teilnehmer mit HF hinsichtlich der auf der Webseite www.heliflieger.com oder darauf verweisende Webseiten dargestellten Gutscheine und/oder Veranstaltungen abschließt. DarĂŒber hinaus gelten sie auch fĂŒr VertrĂ€ge, die ohne Einbeziehung einer Webseite erfolgen. Hiermit wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart.

  1. Vertragsschluss

2.1. Die auf der Website von HF beschriebenen Artikel und/oder Veranstaltungen stellen keine verbindlichen Angebote seitens HF dar, sondern dienen zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden.

2.2. Bei einer Bestellung von Gutscheinen und/oder Wertgutscheinen kann der Kunde das Angebot ĂŒber das auf der Website vorgehaltene Online-Bestellformular abgeben. Dabei gibt der Kunde, nachdem er einen Gutschein und/oder einen Wertgutschein mit der von ihm gewĂŒnschten Veranstaltung ausgewĂ€hlt und seine persönlichen Daten im Online-Bestellformular hinterlegt hat, durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons ein rechtlich verbindliches Vertragsangebot in Bezug auf den ausgewĂ€hlten Artikel ab. Ferner kann der Kunde sein Angebot auch telefonisch, per Telefax, per E-Mail oder postalisch abgeben. Mit Abgabe des Angebots gelten diese AGB als akzeptiert.

2.3. HF kann das Angebot des Kunden innerhalb von fĂŒnf Tagen annehmen, indem er dem Kunden eine schriftliche AuftragsbestĂ€tigung oder eine AuftragsbestĂ€tigung in Textform (Fax, E-Mail, postalisch) ĂŒbermittelt, wobei insoweit der Zugang der AuftragsbestĂ€tigung beim Kunden maßgeblich ist, oder indem er den Kunden nach Abgabe von dessen Bestellung zur Zahlung auffordert. HF kann das Angebot des Kunden auch dadurch annehmen, dass HF ihm den Gutschein innerhalb vorgenannter Frist per E-Mail oder auf dem Postweg zukommen lĂ€sst, wobei insoweit der Zugang des Gutscheins beim Kunden maßgeblich ist.

2.4. Die Frist zur Annahme des Angebots beginnt am Tag nach der Absendung des Angebots durch den Kunden und endet mit dem Ablauf des fĂŒnften Tages, welcher auf die Absendung des Angebots folgt.

2.5. Bei der Abgabe eines Angebots ĂŒber das Online-Bestellformular von HF wird der Vertragstext vom Veranstalter gespeichert und dem Kunden nach Absendung seiner Bestellung nebst den vorliegenden AGB in Textform (z. B. E-Mail, Fax oder Brief) zugeschickt.

2.6. Die Bestellabwicklung und Kontaktaufnahme finden in der Regel per E-Mail und automatisierter Bestellabwicklung statt. Der Kunde hat sicherzustellen, dass die von ihm zur Bestellabwicklung angegebenen Angaben, vor allem die E-Mail-Adresse, zutreffend ist, so dass unter dieser Adresse die von HF versandten E-Mails empfangen werden können. Insbesondere hat der Kunde sicherzustellen, dass alle von HF oder von diesem mit der Bestellabwicklung beauftragten Dritten versandten E- Mails zugestellt werden können und Spam- oder Junk- Ordner regelmĂ€ĂŸig auf fĂ€lschlich einsortierte E-Mails kontrolliert werden.

2.7. FĂŒr bestimmte Angebote gelten Restriktionen, wie etwa zur VerfĂŒgung stehende Termine, Anzahl Teilnehmer oder maximale Körpergewichte. Personen, die mehr als das fĂŒr den jeweiligen Rundflug bzw. Gutschein maximale Körpergewicht aufweisen, belegen ĂŒberdurchschnittliche KapazitĂ€t des maximal zugelassenen Abfluggewichts. Dieses wĂŒrde fĂŒr die anderen Teilnehmer nicht mehr zur VerfĂŒgung stehen. FĂŒr diese Personen besteht je nach Standort die Möglichkeit nach Absprache mit HF, einen weiteren Sitzplatz fĂŒr sich zu buchen. Je nach Standort und Hubschraubertyp können GewichtsbeschrĂ€nkungen variieren und sind vor der Buchung auf der Webseite und bei der Terminanmeldung ersichtlich. Der KĂ€ufer verpflichtet sich, auch fĂŒr die vertraglichen Verpflichtungen aller von ihm angemeldeten Teilnehmer einzustehen.

2.8. FĂŒr Flugangebote wird in der Regel eine Flugzeit angegeben. Dabei zĂ€hlt entweder die Zeit fĂŒr das Starten des Triebwerks bis zur Abflugbereitschaft und die Zeit fĂŒr das Abschalten nach dem Flug oder das Ein- und Aussteigen der FluggĂ€ste mit zur gebuchten Flugzeit. Diese sogenannte Blockzeit kann je nach Hubschraubertyp und Situation bis zu 3 bis 5 Minuten je Anschalt- oder Abschaltvorgang betragen.

2.9. Es wird zwischen Gutscheinen und Wertgutscheinen unterschieden. Tickets/Fluggutscheine werden i.d.R. fĂŒr konkrete RundflĂŒge mit klarer Leistungsbeschreibung und einem bestimmtem Kaufpreis angeboten. Wertgutscheine haben im Gegensatz dazu lediglich einen Wert in Euro und beinhalten keine konkretisierte Dienstleistung. Mit Wertgutscheinen kann aber ein konkreter Rundflug durch HinzufĂŒgen des Gutscheincodes im Warenkorb bezahlt werden. Liegt der Wert des gekauften Gutscheins unterhalb des eingelösten Wertes des Wertgutscheins, bleibt der Wertgutschein fĂŒr den Restbetrag bis zum Ende des GĂŒltigkeitszeitraums des Wertgutscheins einlösbar.

2.10. Handelt es sich bei dem KÀufer um eine minderjÀhrige Person, so erfordert der Vertragsabschluss zwischen dem Veranstalter und dem minderjÀhrigen Kunden die Einwilligung bzw. Genehmigung durch den gesetzlichen Vertreter des MinderjÀhrigen. HF behÀlt sich vor, in diesem Fall den Vertragsschluss von dem Nachweis einer entsprechenden Einwilligung bzw. Genehmigung abhÀngig zu machen.

2.11. Gutscheine die nicht direkt bei HF, sondern durch einen weiteren Vermittler erworben wurden, sind dann gĂŒltig, wenn die Vermittlung erfolgreich vollzogen wurde. Dies ist dann der Fall, wenn der Kunde den gĂŒltigen Gutschein erhalten hat und der entsprechende Kaufbetrag bei HF eingegangen ist.

  1. Widerrufsrecht

3.1. Ist die VertragserklĂ€rung des Kunden auf den Erwerb eines Gutscheins gerichtet und handelt der Kunde bei Abgabe seiner VertragserklĂ€rung als Verbraucher, so steht ihm hinsichtlich seiner VertragserklĂ€rung ein Widerrufsrecht nach folgender Maßgabe zu:

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie können Ihre VertragserklĂ€rung innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss ohne Angabe von GrĂŒnden in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genĂŒgt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:

Heliflieger Deutschland GmbH, Spiegelstr. 11, 81241 MĂŒnchen, E-Mail: info@heliflieger.com

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurĂŒck zu gewĂ€hren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurĂŒckgewĂ€hren beziehungsweise herausgeben, mĂŒssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. FĂŒr die Verschlechterung der Sache und fĂŒr gezogene Nutzungen mĂŒssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurĂŒckzufĂŒhren ist, der ĂŒber die PrĂŒfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter „PrĂŒfung der Eigenschaften und der Funktionsweise“ versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im LadengeschĂ€ft möglich und ĂŒblich ist. PaketversandfĂ€hige Sachen sind auf unsere Gefahr zurĂŒckzusenden. Sie haben die regelmĂ€ĂŸigen Kosten der RĂŒcksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurĂŒckzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht ĂŒbersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die RĂŒcksendung fĂŒr Sie kostenfrei. Nicht paketversandfĂ€hige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen mĂŒssen innerhalb von 30 Tagen erfĂŒllt werden. Die Frist beginnt fĂŒr Sie mit der Absendung Ihrer WiderrufserklĂ€rung oder der Sache, fĂŒr uns mit deren Empfang.

Ende der Widerrufsbelehrung

3.2. Ist die VertragserklÀrung des Kunden auf die direkte Buchung eines Rundflugs gerichtet, so besteht nach § 312b Abs. 3 Nr. 6 BGB kein Widerrufsrecht, wenn sich HF bei Vertragsschluss verpflichtet, den Rundflug zu einem bestimmten Zeitpunkt oder innerhalb eines genau angegebenen Zeitraums zu erbringen.

3.3. FĂŒllt der Kunde innerhalb der Widerrufsfrist eine Online-Terminanmeldung aus oder gibt bei Buchung einen konkreten Terminwunsch an, gibt der Kunde sein Widerrufsrecht freiwillig vorzeitig auf.

  1. Preise und Zahlungsbedingungen

4.1. Die angegebenen Preise sind Endpreise und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer. Besteller erhalten auf Anfrage eine Rechnung mit ausgewiesener Umsatzsteuer per E-Mail.

4.2. HF bietet verschiedene Zahlungsmöglichkeiten an, die auf der Webseite angegeben werden. Überweisungen mĂŒssen spesenfrei erfolgen.

4.3. Es gilt stets Vorkasse als vereinbart, d.h. die Zahlung ist sofort nach Vertragsabschluss und vor Flugantritt fÀllig, sofern nichts anderes vereinbart wurde.

4.4. Verzug tritt 14 Tage nach BuchungsbestÀtigung oder Rechnungsstellung automatisch und ohne Mahnung ein, sofern nichts anderes vereinbart wurde.

4.5. FĂŒr PersonentransportflĂŒge mit Flugstart am Ort A und dem Ziel an Ort B wird pro Person und Flugabschnitt die geltende Fluggaststeuer (derzeit 8€ netto) in Rechnung gestellt. RundflĂŒge (Start bei A und Landung ebenfalls bei A) gelten dabei nicht als TransportflĂŒge. PersonentransportflĂŒge sind Flugabschnitte, die an einem anderen Ort enden als sie begonnen haben (A nach B).

4.6. Wartezeiten fĂŒr FluggerĂ€t und Pilot belaufen sich pauschal auf mindestens €100 netto pro angefangene Stunde sofern nichts anderes vereinbart.

  1. Lieferung von Gutscheinen

5.1. Die Lieferung von Gutscheinen erfolgt in elektronischer Form per E-Mail oder – auf gesonderten Wunsch des Kunden – in ausgedruckter Form auf dem Versandwege an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift. Dabei gelten je nach gewĂ€hlter Versandform die angegebenen Versandkosten. Der Gutschein gilt mit Lieferung per E-Mail als zugestellt.

5.2. Sendet das Transportunternehmen das per Post versandte Ticket an HF zurĂŒck, da eine Zustellung beim Kunden nicht möglich war, trĂ€gt der Kunde die Kosten fĂŒr den erfolglosen Versand. Dies gilt nicht, wenn der Kunde durch verweigerte Annahme sein Widerrufsrecht ausĂŒbt, wenn er den Umstand, der zur Unmöglichkeit der Zustellung gefĂŒhrt hat, nicht zu vertreten hat oder wenn er vorĂŒbergehend an der Annahme der angebotenen Leistung verhindert war, es sei denn, dass der Veranstalter ihm die Leistung eine angemessene Zeit vorher angekĂŒndigt hatte.

5.3. GrundsĂ€tzlich geht die Gefahr des zufĂ€lligen Untergangs und der zufĂ€lligen Verschlechterung der verkauften Sache mit der Übergabe an den Kunden oder eine empfangsberechtigte Person ĂŒber. Handelt der Kunde als Unternehmer, geht die Gefahr des zufĂ€lligen Untergangs und der zufĂ€lligen Verschlechterung beim Versendungskauf mit der Auslieferung der Sache am GeschĂ€ftssitz des Veranstalters an eine geeignete Transportperson ĂŒber.

5.4. Verloren gegangene Gutscheine werden nicht ersetzt.

5.5. FĂŒr Wertgutscheine gelten die Ziffern 5.1 bis 5.4 entsprechend.

  1. Einlösung, Inhalt und GĂŒltigkeit von Gutscheinen und Wertgutscheinen

6.1. Gutscheine und Wertgutscheine sind bis zum Ende des dritten Jahres nach dem Jahr des Kaufs einlösbar und danach abgelaufen. KĂŒrzere GĂŒltigkeitszeitrĂ€ume sind möglich und gegebenenfalls auf dem jeweiligen Gutschein vermerkt.

6.2. Vor Ablauf kann die GĂŒltigkeit von Gutscheinen fĂŒr 20% des Ticketpreises fĂŒr 6 Monate verlĂ€ngert werden. Die VerlĂ€ngerung inklusive Zahlungseingang muss vor dem Ablaufdatum des Gutschein abgeschlossen sein. Nach dem Ablaufdatum ist eine VerlĂ€ngerung nicht mehr möglich.

6.3. Der Wert eines Gutscheins entspricht dem Kaufpreis der Leistung zum Kaufzeitpunkt und ist in der BestellbestÀtigung dokumentiert. Der Wert eines Wertgutscheins ist auf dem Wertgutschein ersichtlich. Mit Wertgutscheinen kann im Warenkorb bezahlt werden.

6.4. Gutscheine können nur fĂŒr die in dem Gutschein genau bezeichnete Leistung eingelöst werden. Änderungen können angefragt werden. Die Einlösung erfolgt wie auf dem Gutschein beschrieben. Auszahlungen sind ausgeschlossen.

6.5. Gutscheine können innerhalb des GĂŒltigkeitszeitraums fĂŒr eine andere höherwertige Leistung in Zahlung gegeben werden. FĂŒr die Umschreibung und Neuausstellung des Tickets werden €20,- BearbeitungsgebĂŒhr berechnet.

6.6. Erfolgt nach Kauf eine allgemeine Preiserhöhung, kann sie an den Endkunden weitergegeben werden, wobei in der Regel in den ersten 6 Monaten nach Kauf unverbindlich darauf verzichtet wird. Aufgrund unvorhergesehener Kostenentwicklungen können individuell ZuschlĂ€ge erhoben werden – etwa bei plötzlicher Erhöhung der Kosten fĂŒr Flugbenzin/Kerosin, Versicherungsauflagen oder Ă€hnlich. Stimmt der Kunde der Preiserhöhung oder dem Zuschlag nicht zu, wird der Gutschein in einen Wertgutschein umgewandelt. Der ursprĂŒngliche GĂŒltigkeitszeitraum bleibt davon unberĂŒhrt. 

6.7. Im Falle einer vom Kunden gewĂŒnschten RĂŒcknahme, die rein aus Kulanz von Fall zu Falls gewĂ€hrt werden kann, wird eine Bearbeitungspauschale in Höhe von 40% des Kaufpreises als Schadensersatz einbehalten. Dem Kunden wird der Nachweis gestattet, ein Anspruch auf die Bearbeitungspauschale, Schadensersatz oder die Preiserhöhung sei ĂŒberhaupt nicht entstanden oder die Kosten seien wesentlich niedriger.

6.8. Gutscheine und Wertgutscheine sind ĂŒbertragbar. HF bzw. der Partner kann mit befreiender Wirkung an den jeweiligen Inhaber (etwa ein Beschenkter), der den Gutschein einlöst, leisten. Dies gilt nicht, wenn HF bzw. der Partner Kenntnis oder grob fahrlĂ€ssige Unkenntnis von der Nichtberechtigung, der GeschĂ€ftsunfĂ€higkeit oder der fehlenden Vertretungsberechtigung des jeweiligen Inhabers hat.

6.9. HF bzw. der Partner behĂ€lt sich vor, die Einlösung des Gutscheins gegenĂŒber dem jeweiligen Inhaber zu verweigern, wenn dieser nicht ĂŒber die notwendige Teilnahmeberechtigung oder Eignung gemĂ€ĂŸ Ziffer 8 verfĂŒgt.

6.10. Der KĂ€ufer bzw. Gutscheininhaber ist sich bewusst, dass es sich um Veranstaltungen handelt, die in der Regel von April bis Oktober angeboten werden und zusĂ€tzlich abhĂ€ngig von Wetter und Technik sind. Er erkennt ebenso an, dass er sich rechtzeitig um eine Terminanmeldung zur Einlösung des Gutscheins wĂ€hrend der Saison des GĂŒltigkeitszeitraumes kĂŒmmern muss. Sollte der Zeitpunkt des Eingangs des Einlösewunsches schon so nah vor dem Ende des GĂŒltigkeitszeitraums liegen – konkret nach dem 15. September vor Ablauf, dass innerhalb des GĂŒltigkeitszeitraums kein Termin am betreffenden Standort mehr angeboten wird, hat der Inhaber die Möglichkeit, der unter 6.2. beschriebenen Vorgehensweise zu folgen.

6.11. Es ist Sache des Gutscheininhabers, sich nach Absage eines vereinbarten Termins um einen neuen Termin innerhalb des GĂŒltigkeitszeitraums oder eine VerlĂ€ngerung zu bemĂŒhen – Punkt 6.10. gilt entsprechend.

  1. Terminvereinbarung, Änderung oder Ausfall der Veranstaltung

7.1. Der Gutscheininhaber kann seinen Terminwunsch verbindlich ĂŒber den MenĂŒpunkt „Termine“ auf der Webseite www.Heliflieger.com oder die im Gutschein angegebenen oder per E-Mail kommunizierten Kontaktmöglichkeiten mitteilen. Die Kommunikation bezĂŒglich Flugtermin findet i.d.R. ĂŒber E-Mail statt. Der Gutscheininhaber verpflichtet sich, seine E-Mails diesbezĂŒglich regelmĂ€ĂŸig zu prĂŒfen, vor allem in der Phase vor dem anvisierten Flugtermin. Es steht ihm frei, sich per E-Mail oder telefonisch zu ĂŒblichen GeschĂ€ftszeiten ĂŒber den Planungsstand zu erkundigen. Es besteht kein Anspruch auf einen Flugtermin außerhalb der angebotenen Termine. Angebotene Termine werden laufend aktualisiert und können sich verschieben.

7.2. Der Gutscheininhaber trĂ€gt bei der Terminvereinbarung eine besondere Sorgfaltspflicht dadurch, dass seine Angaben korrekt sein mĂŒssen, wie etwa Tourdauer, -Art oder Körpergewicht. Fehlerhafte Angaben bei der Anmeldung gehen zu Lasten des Gutscheininhabers sofern sie nicht bis 14 Tage vor dem Flugtermin entdeckt oder korrigiert werden. Meldet der Gutscheininhaber weitere Teilnehmer fĂŒr die Veranstaltung an, verpflichtet er sich, auch fĂŒr die vertraglichen Verpflichtungen und wahrheitsgemĂ€ĂŸen Angaben dieser Teilnehmer einzustehen. Dazu zĂ€hlt vor allem das aktuelle Körpergewicht inklusive Kleidung der Teilnehmer. Ist die ursprĂŒngliche Anmeldung vor einiger Zeit erfolgt oder Ă€ndert der Anmelder nach einer bereits erfolgten Anmeldung die gemeldeten Teilnehmer, ist der Anmelder verpflichtet, proaktiv geĂ€nderte Gewichtsangaben mitzuteilen. Die Gewichtsangaben der Teilnehmer können vor Ort nach billigem Ermessen aus GrĂŒnden der Flugsicherheit nachgeprĂŒft werden. 

7.3. FlĂŒge finden i.d.R. nur mit vollbesetztem Helikopter statt – je nach am jeweiligen Standort eingesetzten Helikopter ist Platz fĂŒr einen bis sechs Passagiere (plus Pilot). Des Weiteren ist der Termin abhĂ€ngig von der VerfĂŒgbarkeit von FluggerĂ€t, Pilot und von geeignetem Wetter – siehe auch Ziffer 7.6. Ob und zu welcher Uhrzeit der Termin zustande kommt, wird dem Teilnehmer möglichst frĂŒhzeitig mitgeteilt. Bei der Anmeldung mitgeteilte Termin- und UhrzeitwĂŒnsche werden nach Möglichkeit berĂŒcksichtigt.

7.4. HF bzw. der Partner behĂ€lt sich vor, Zeit, Ort und/oder Inhalt der Veranstaltung zu Ă€ndern, sofern die Änderung unter BerĂŒcksichtigung der Interessen von HF bzw. des Partners fĂŒr den Kunden zumutbar ist. HF bzw. Partner werden den Kunden im Falle einer Änderung von Zeit, Ort und/oder Inhalt der Veranstaltung rechtzeitig informieren.

7.5. HF haftet nicht fĂŒr FĂ€lle technischer Störungen am FluggerĂ€t oder benötigter AusrĂŒstung. Falls Störungen eine Leistung zum vereinbarten Zeitpunkt vereiteln, entfĂ€llt fĂŒr HF die Leistungspflicht. Gleiches gilt auch in FĂ€llen höherer Gewalt, der NichtverfĂŒgbarkeit eines Helikopters oder des vereinbarten Flugplatzes oder der Erkrankung des Piloten. HF behĂ€lt sich das Recht vor, einen vorher vereinbarten Standort gegen einen anderen zumutbaren Standort auszutauschen oder den Termin komplett abzusagen. HF bzw. Partner werden sich bei Ausfall bemĂŒhen, einen möglichst zeitnahen Ersatztermin anzubieten.

7.6. Sollte ein Flugangebot aufgrund Standortaufgabe, Hubschraubertypwechsel oder Ă€hnlich zum Terminanfragezeitpunkt nicht mehr verfĂŒgbar sein, kann der Wert des Tickets auf jedes andere Flugangebot angerechnet werden. HF wird entsprechende Alternativen wohlwollend kalkuliert anbieten. Eine Erstattung des Kaufpreises ist jedoch ausgeschlossen – Punkt 6.6. kann von HF fallweise angeboten werden.

  1. Termineinhaltung, Berechtigung zur Teilnahme an RundflĂŒgen

8.1. Die Anreise zum Abflugort ist Sache des Teilnehmers. Die Kosten fĂŒr Anreise, Übernachtung oder andere Spesen sind vom Teilnehmer zu tragen und können auch bei kurzfristiger Verschiebung des Fluges nicht erstattet werden.

8.2. Ein gebuchter Flugtermin kann bis max. 14 Tage vor dem Flugdatum kostenfrei storniert oder umgebucht werden. 14 bis 0 Tage vor dem Termin ist eine Stornierung oder Umbuchung des Termins gleich aus welchem Grund nicht mehr möglich. Der Teilnehmer kann in diesem Fall einen geeigneten Ersatz-Teilnehmer melden, ansonsten gilt das Ticket als verfallen.

8.3. Der Teilnehmer hat pĂŒnktlich zum vereinbarten Flugtermin zu erscheinen. Erscheint der Teilnehmer nicht zum vereinbarten Flugtermin oder mit erheblicher VerspĂ€tung, gilt dies als “no-show” und der Gutschein ist verfallen. Eine erhebliche VerspĂ€tung liegt insbesondere dann vor, wenn HF bzw. der Partner den Flug nicht mehr durchfĂŒhren kann, ohne hierdurch den Ablauf nachfolgender bereits vereinbarter Flugtermine zu stören.

8.4. Personen, die vor Abflug mehr als das bei der Anmeldung angegebene Körpergewicht aufweisen, können aus SicherheitsgrĂŒnden vom Flug ausgeschlossen werden und das Ticket ist verfallen. Das gleiche gilt fĂŒr Teilnehmer, die nicht ĂŒber die körperliche oder psychische Eignung zur Teilnahme an einem Rundflug verfĂŒgen. An der nötigen körperlichen Eignung fehlt es insbesondere im Falle von Herz- oder Kreislauferkrankungen, Gleichgewichtsstörungen, Nervenerkrankungen oder sonstigen, auch chronischen Erkrankungen, die die FlugfĂ€higkeit wesentlich beeintrĂ€chtigen.

8.5. HF bzw. der Pilot behĂ€lt sich vor, die DurchfĂŒhrung des Rundflugs nach billigem Ermessen zu verweigern, wenn er aufgrund der konkreten UmstĂ€nde des Einzelfalls berechtigte Zweifel an der FlugfĂ€higkeit des Teilnehmers hat. Das gilt etwa fĂŒr Teilnehmer, die dem Flugpersonal vorsĂ€tzlich oder fahrlĂ€ssig nicht Folge leisten, aggressiv sind oder unter Alkohol-, Drogen- oder Medikamenteneinfluss stehen. Sie können vom Flug ausgeschlossen werden und der Gutschein ist verfallen, sofern vor Ort keine geeignete Ersatzperson bestimmt werden kann.

8.6. HF bzw. der Pilot behĂ€lt sich ferner vor, die DurchfĂŒhrung des Rundflugs nach billigem Ermessen von der Vorlage eines Ă€rztlichen Attests abhĂ€ngig zu machen, welches die FlugfĂ€higkeit des Teilnehmers bestĂ€tigt, wenn er aufgrund der konkreten UmstĂ€nde des Einzelfalls berechtigte Zweifel an der FlugfĂ€higkeit des Teilnehmers hat.

8.7. Handelt es sich bei dem Teilnehmer um eine minderjĂ€hrige Person, ist fĂŒr die Teilnahme die Einwilligung bzw. Genehmigung durch den gesetzlichen Vertreter des MinderjĂ€hrigen erforderlich. HF bzw. der Pilot behĂ€lt sich vor, in diesem Fall die Teilnahme von dem Nachweis einer entsprechenden Einwilligung bzw. Genehmigung abhĂ€ngig zu machen.

8.8. Je nach DurchfĂŒhrungsort der Veranstaltung können weitere lokale Besonderheiten zu beachten sein. Auf diese wird HF bzw. der jeweilige Pilot gegebenenfalls im Rahmen der Terminvereinbarung hinweisen.

  1. FlugdurchfĂŒhrung, Obliegenheiten des Teilnehmers

9.1. Der Teilnehmer ist verpflichtet, den Anweisungen des Bodenpersonals und des Piloten in allen Phasen des Fluges Folge zu leisten. Die Sitzplatz- Zuteilung hĂ€ngt von einigen Faktoren ab und wird vom Piloten vorgenommen. Es besteht kein Anspruch auf einen bestimmten Sitzplatz, etwa neben dem Piloten, es sei denn, es wurde ein „Copiloten-Sitz“ erworben, sofern an dem gewĂ€hlten Standort angeboten. Gleichwohl kann dieser Platz (oder die Beförderung insgesamt) aus SicherheitsgrĂŒnden verweigert werden, wenn der Teilnehmer ungeeignet im Sinne der Ziffer 8 ist.

9.2. Ziffer 9.1 gilt fĂŒr die Einlösung von Gutscheinen mit der Maßgabe entsprechend, dass der Gutschein seine GĂŒltigkeit verliert und vom Teilnehmer nicht mehr eingelöst werden kann.

9.3. Alle Teilnehmer mĂŒssen sich immer im Blickfeld des Piloten aufhalten, dĂŒrfen sich nur von vorn dem Hubschrauber nĂ€hern oder diesen nach vorn verlassen. Die TĂŒren des Helikopters werden vom Piloten oder vom Bodenpersonal geschlossen. Dadurch sollen BeschĂ€digungen durch zu kraftvolles Zuknallen der TĂŒren vermieden werden. Teilnehmer mĂŒssen sich anschnallen und wĂ€hrend des Fluges angeschnallt bleiben.

9.4. SĂ€mtliche durch den Teilnehmer verursachten BeschĂ€digungen am Helikopter gehen zu seinen Lasten. Dazu zĂ€hlen auch die notwendigen Kosten fĂŒr eine Reinigung von Verschmutzungen wie etwa Erbrochenem. Eltern haften dabei fĂŒr Ihre Kinder auch bei plötzlichem und unerwartetem Erbrechen. FĂŒr solche FĂ€lle wird eine Reinigungspauschale von mindestens €250,- vereinbart ggf. zuzĂŒglich anderer anfallender Kosten wie etwa Nutzungsausfall. Dem Kunden wird jedoch der Nachweis gestattet, ein Anspruch auf die EntschĂ€digung sei ĂŒberhaupt nicht entstanden oder der Schaden sei wesentlich niedriger als die Pauschale.

9.5. Der Flug wird bei mindestens ausreichenden Wetterbedingungen durchgefĂŒhrt. Die EinschĂ€tzung des Wetters erfolgt dabei stets nach bestem Wissen und Gewissen. Da das Wetter aber von Natur aus nie zu 100% zuverlĂ€ssig eingeschĂ€tzt werden kann, können WetterĂ€nderungen auch wĂ€hrend des Fluges auftreten und eine Änderung der Flugstrecke oder des Landeorts notwendig machen.

9.6. Durch Wind oder aktuelle Verkehrslagen kann die Flugzeit variieren. Deshalb können Flugzeiten fĂŒr RundflĂŒge nur Zirka-Angaben sein. FlĂŒge gelten bei Abweichungen von bis zu 15% der angegebenen Flugzeit nach unten oder oben als wie geschuldet durchgefĂŒhrt.

9.7. Da wir an einer anhaltend hohen QualitÀt unserer Dienstleistungen und einer weiterhin hohen Kundenzufriedenheit sehr interessiert sind, benötigen wir vereinzelt Meinungen unserer Kunden nach dem erfolgten Rundflugerlebnis. Hierzu gestattet uns der Teilnehmer die Kontaktaufnahme per E-Mail mit der Aufforderung zur Abgabe einer Bewertung, die optional anonym veröffentlicht werden kann. Der Teilnehmer stimmt zu, hierzu von Heliflieger.com direkt oder von einem beauftragten relevanten Bewertungsportal per E-Mail kontaktiert zu werden.

  1. RĂŒcktritt und Erstattung

10.1. HF erstattet nach Ablauf der Widerrufsfrist gemĂ€ĂŸ Abschnitt 3 oder bei vorzeitiger Aufgabe des Widerrufsrechts bei Terminanmeldung innerhalb der Widerrufsfrist keine Gutscheine – auch dann nicht, wenn Termine wiederholt abgesagt oder verschoben werden mussten.

10.2. Wurde fĂŒr einen Rundflug vor oder bei Buchung ein fester Termin oder Zeitraum vereinbart und kann dieser Flug aus GrĂŒnden, die nicht beim Kunden liegen, nicht stattfinden, und liegt der Wohnsitz mehr als 150km Luftlinie vom Abflugort entfernt, bietet HF eine Geld-zurĂŒck-Garantie. In einem solchen Fall kann dem KĂ€ufer auf Wunsch der Kaufpreis abzĂŒglich einer Aufwandspauschale zurĂŒckerstattet werden (“Urlauberregelung”). Die Möglichkeit, im Rahmen des GĂŒltigkeitszeitraums  zu einem spĂ€teren Zeitpunkt zu fliegen oder auf einen anderen Standort umzubuchen, bleibt bestehen.

10.3. Die Pauschale ist abhĂ€ngig von den GebĂŒhren der vom Kunden gewĂ€hlten Bezahlmethode. Sie liegt je nach gewĂ€hlter Bezahlmethode bei 5% des Kaufpreises, jedoch mindestens bei 30€ pro Buchung.

10.4. Auftraggeber, die individuelle FlĂŒge beauftragt haben oder nicht private GutscheinkĂ€ufer sind, können vor Flugbeginn jederzeit vom Vertrag zurĂŒcktreten, sofern in der AuftragsbestĂ€tigung bzw. im Angebot nichts anderes vereinbart ist. Übt der Auftraggeber sein RĂŒcktrittsrecht aus und sind keine anders lautenden Vereinbarungen getroffen, fallen pauschal folgende EntschĂ€digungen an:

– Generell bei Stornierung: 10% des beauftragten bzw. zu erwartenden Auftragswerts

– Mehr als 48 Stunden vor dem Flugtermin: 50% des zu erwartenden Auftragswerts

– Weniger als 48 Stunden vor dem Flugtermin oder bei Nichterscheinen („No Show“) oder nach Start des FluggerĂ€ts zum Bereitstellungsort: 100% des zu erwartenden Auftragswerts

10.5. Maßgeblich fĂŒr den Lauf der Fristen ist der Zugang der RĂŒcktrittserklĂ€rung bei HF zu ĂŒblichen BĂŒrozeiten.

10.6. Dem Kunden wird jedoch der Nachweis gestattet, ein Anspruch auf EntschĂ€digung sei ĂŒberhaupt nicht entstanden oder die EntschĂ€digung sei wesentlich niedriger als die Pauschale.

10.7. Ziffern 10.1 bis 10.2 beschrĂ€nken nicht das gesetzliche Widerrufsrecht gemĂ€ĂŸ Ziffer 3.1.

  1. Haftung

11.1. Verletzt HF fahrlĂ€ssig eine wesentliche Vertragspflicht, ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, sofern nicht gemĂ€ĂŸ per gesetzlicher Bestimmung unbeschrĂ€nkt gehaftet wird. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, die der Vertrag HF nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren ErfĂŒllung die ordnungsgemĂ€ĂŸe DurchfĂŒhrung des Vertrags ĂŒberhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmĂ€ĂŸig vertrauen darf.

11.2. HF haftet als Vermittler lediglich fĂŒr den Vermittlungsvorgang und keinesfalls weder als vertraglicher noch ausfĂŒhrender LuftfrachtfĂŒhrer.

11.3. Im Übrigen ist eine Haftung von HF ausgeschlossen.

  1. Anwendbares Recht, Gerichtsstand
    12.1. FĂŒr sĂ€mtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze ĂŒber den internationalen Kauf beweglicher Waren. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewĂ€hrte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.
    12.2. Handelt der Kunde als Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen mit Sitz im Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland, ist ausschließlicher Gerichtsstand fĂŒr alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der GeschĂ€ftssitz des VerkĂ€ufers. Hat der Kunde seinen Sitz außerhalb des Hoheitsgebiets der Bundesrepublik Deutschland, so ist der GeschĂ€ftssitz des VerkĂ€ufers ausschließlicher Gerichtsstand fĂŒr alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag, wenn der Vertrag oder AnsprĂŒche aus dem Vertrag der beruflichen oder gewerblichen TĂ€tigkeit des Kunden zugerechnet werden können. Der VerkĂ€ufer ist in den vorstehenden FĂ€llen jedoch in jedem Fall berechtigt, das Gericht am Sitz des Kunden anzurufen.
    12.3. Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen oder Teile hiervon ungĂŒltig sein bzw. werden, sind sich HF und Kunde bzw. Teilnehmer einig, dass die AGB im Übrigen weiter gelten und dass der ungĂŒltige Teil durch eine Bestimmung zu ersetzen ist, die nach Möglichkeit zu dem mit dem ungĂŒltigen Teil verfolgten Ziel fĂŒhrt.